"Svanen" in der Halle vom Winterlager.

Die maritime Wirtschaft hat Kapazitäten

Die Wintersaison ist wegen der Corona-Krise verlängert. Unser Boot steht weiterhin im Winterlager in Kiel, da der Krantermin, der Moment, wenn es zurück ins Wasser geht, verschoben werden musste, um einen Monat. In der Zwischenzeit bietet die Werft an, Reparaturaufträge auszuführen. Da hatten wir einiges geplant, waren bislang aber nicht dran gekommen. Jetzt soll aber der nächste Versuch folgen: Einige der Original-Seeventile müssten erneuert werden. Das sind die Durchbrüche im Rumpf, durch die Seewasser zu- und abgeleitet wird, fürs Waschbecken zum Beispiel.

Und einige Ventile sind zwar aus solidem Material, aber schon über 40 Jahre alt, höchste Zeit für einen Austausch. Die Handwerker auf der Werft, sonst stets gut ausgelastet, bieten jetzt ihre Arbeit an. Die Krise ist eigentlich ein guter Zeitpunkt, dies in Anspruch zu nehmen – schließlich hatte ich das so auch schon in einem Kommentar geschrieben. Nun sind wir selbst gespannt, was dabei herauskommt.